Gdax in Deutschland – Erfahrung, Fees, App und Kryptos

Gdax in Deutschland – Erfahrung, Fees, App und Kryptos

Was macht die Handelsplattform in Deutschland aus?

Voraussetzung für die Benutzung von Gdax ist ein Benutzerkonto bei Coinbase. Coinbase ist ein US-amerikanisches Unternehmen und wurde am 1. Juni 2012 durch Brian Armstrong und Fred Ehrsam gegründet. Angeboten werden zwei unterschiedliche Oberflächen zum Erwerb und Handel von Kryptowährungen.

Die entsprechend des Unternehmens benannte Plattform Coinbase, stellt eine übersichtlich gestaltete Website zum Erwerb, Verkauf sowie Aufbewahrung der digitalen Währungen gegen FIAT-Geld dar. Gdax hingegen richtet sich an den ambitionierteren Benutzer und bietet eine professionelle Handelsplattform.

Die Global Digital Asset Exchange bietet über den einfachen Erwerb und Verkauf hinaus, alle bedeutenden Handelsoptionen, die auch im konventionellen Aktienhandel gebräuchlich sind. Neben Poloniex, Kraken, Bitfinex und Binance erfreut sich Coinbase/Gdax insbesondere im englischsprachigen Raum großer Beliebtheit.

Gdax Webseite

Doch auch in Deutschland gewinnt die Kryptobörse neben bitcoin.de einen zunehmenden Bekanntheitsgrad. Neben Kraken und bitcoin.de bietet Gdax weiterhin die Möglichkeit Fiat-Geld (EUR, USD oder GBP) gegen Kryptowährungen zu handeln währenddessen auf Poloniex, Bitfinex und Binance nur Kryptos gegeneinander gehandelt werden können.

Welche Gebühren fallen an (die „Fees“)?

Der Betrieb von Handelsplätzen ist mit Kosten verbunden. Da darüber hinaus ein profitables Unternehmen betrieben werden soll, ist das Erheben von Gebühren gängige Praxis. Insbesondere wer regen Handel betreiben möchte, sollte daher genau auf die sogenannten Fees schauen. Zunächst die Gebühren von Coinbase:

  • SEPA Einzahlungen: kostenlos
  • SEPA Auszahlungen: 0,15 EUR
  • Kauf / Verkauf von Kryptowährungen: 1,49 %
  • Sofortkauf (Kreditkarte): 3,99 %

Die Übersichtliche Coinbase Plattform bietet zwar eine kostenlose Einzahlmöglichkeit, das Erwerben bzw. Verkaufen ist jedoch mit erheblichen Gebühren verbunden. Der ambitionierte Nutzer hat jedoch die Möglichkeit mit Gdax zu sparen:

  • SEPA Einzahlungen: 0,15 EUR
  • SEPA Auszahlungen: 0,15 EUR
  • Kauf / Verkauf von Kryptowährungen zum aktuellen Kurswert: 0,1 bis 0,3 %
    (je nach Größe der Transaktion)
  • Kauf / Verkauf von Kryptowährungen um eine Gebot- bzw. Verkaufsorder: kostenlosÜbersichtstabelle der Gebühren:
 Coinbase  GDAX
 SEPA Einzahlungen  –  0,15 EUR
 SEPA Auszahlungen  0,15 EUR  0,15 EUR
 Kauf / Verkauf  1,49 %  0,1 – 0,3 %

Das Ein- und Auszahlen ist zwar mit Kosten von 0,15 EUR versehen, der Erwerbe und Verkauf zum aktuellen Kurs jedoch im Vergleich zu Coinbase signifikant günstiger. Wer ein Gebot- bzw. eine Verkaufsorder setzt, ist sogar gänzlich von zusätzlichen Kosten befreit. Für den ambitionierten Benutzer ergibt sich somit eine Möglichkeit zum Handel von Kryptowährungen ohne Gebühren:

  1. Fiat-Geld auf Coinbase einzahlen (EUR, USD oder GBP)
  2. In Gdax einloggen und das Geld von Coinbase anfordern (ebenfalls kostenlos)
  3. Eine Kauf-Order setzen

Auch das Überweisen sowie das Erhalten von bereits erworbenen Kryptowährungen (Bitcoin und Ethereum), ist laut der Webseite Kryptopedia mit keinen zusätzlichen Kosten bei Gdax verbunden.

Gibt es eine vernünftige App?

Bislang ist nur eine App zu Coinbase für Android und Apple Mobilfunkgeräte verfügbar. Geboten wird eine Übersicht über seine Wallets in denen die Kryptowährungen aufbewahrt werden können, sowie die Wertentwicklung basierend auf den jeweiligen Fiat-Kurswerten.

Auch der Erwerb sowie Verkauf von Kryptos ist mit der App möglich. Die simple und übersichtlich gestaltete Oberfläche ist funktional, was sich auch in einer guten Bewertung widerspiegelt. Zum aktuellen Zeitpunkt ist noch keine App zu Gdax erhältlich.

Bitcoin, Ethereum, Ripple und co. – Welche Kryptos können gehandelt werden?

Gegen EUR, USD oder GBP können auf Gdax Bitcoin (BTC), Bitcoin Cash (BCH), Ethereum (ETH) sowie Litecoin (LTC) gehandelt werden. Befindet sich bereits Bitcoin sowie Ethereum in Besitz, können diese weiterhin gegen Bitcoin Cash und Litecoin getauscht werden.

Das Hinzufügen von Kryptowährungen auf viel genutzten Kryptobörsen wirkt sich oftmals positiv auf deren Kursverhalten aus. Zwar steigert sich dadurch nicht der Wert der jeweiligen Kryptos, wohl aber die Zugänglichkeit.

Insbesondere das sogenannte Listing auf Coinbase (bzw. Gdax) sorgte dabei in der Vergangenheit für deutliche Kursanstiege. Aktuell genügen bereits Gerüchte, um Kursbewegungen auszulösen. Im Falle des Hinzufügens von Ripple traten bislang einige Spekulationen auf. Bislang ist der Krypto jedoch noch nicht auf Gdax erhältlich.

Fazit – Diese Erfahrungen machen Nutzer bei Gdax

Dass bereits Spekulationen über ein Listing neuer Kryptowährungen auf Gdax signifikante Kursanstiege auslösen kann, ist ein Indiz für die große Community hinter Coinbase / Gdax. Das ist vorteilhaft. Denn eine große Benutzeranzahl steht für ein großes Transaktionsvolumen und gewährleistet somit ausreichend Liquidität.

Auch Käufe oder Verkäufe von größerem Umfang sind problemlos durchführbar. In der Vergangenheit, zum Beispiel zur Zeit des jüngsten Krypto-Hypes Ende des Jahres 2017, gab es einige Probleme in Bezug auf die Performance der Kryptobörse. Es kam sogar zu einem Absturz der Plattform. Dieses Schicksal erlitten jedoch auch zahlreiche Mitbewerber. Coinbase / Gdax hat aus diesen Fehlern gelernt, sodass derartige Komplikationen bis heute vermieden werden konnten.

Leider bietet das Unternehmen derzeit neben Coinbase noch keine App an. Die funktionale Coinbase App lässt jedoch hoffen, dass auch das Handeln auf Gdax über Mobilfunkgeräte in Zukunft möglich gemacht werden könnte. Für Coinbase- und Gdax-Kunden in Deutschland gibt es jedoch noch eine Besonderheit zu beachten.

Laut den aktuellen Geschäftsbedingungen ist Deutschland nicht als unterstütztes Land angeführt. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Registrierung als deutscher Bundesbürger untersagt wird. Registrierung und Verifizierung werden hingegen problemlos durchgeführt. Bislang sind zudem keine Fälle bekannt geworden, in denen es zu Problemen bei der Verwendung in Bezug auf die deutsche Staatsbürgerschaft kam.

Es ist jedoch ratsam Neuigkeiten in dieser Beziehung aufmerksam zu verfolgen und erworbene Kryptowährungen stets auf einem externen Onlinewallet oder besser einem Hardware-Wallet aufzubewahren. Das ist in dem Ökosystem der Kryptowährungen jedoch ohnehin zu empfehlen, um sein Risiko von Kryptobörsen-Hacks zu reduzieren, was in der Vergangenheit des Öfteren vorgekommen ist.

Wer diesen Umstand beherzigt, dem bietet Gdax eine Möglichkeit neben Bitcoin auch Ethereum, Bitcoin Cash und Litecoin im Gegensatz zu bitcoin.de zu erwerben. Die Möglichkeit sämtliche Fees zu umgehen sowie einen gute Plattform-Performance machen Gdax zu einer attraktiven Kryptbörse – auch für Deutsche.